Zwei Jungs und ein Traum.

Zwei Jungs und ein Traum.

Auf dem Weg zum führenden Sportartikelhändler in Leipzig.

Sport ist unsere Welt.

Wir lieben was wir tun. Und das spüren unsere Kunden.

Sport ist unsere Welt.

Wer wir sind?

Wir sind zwei Leipziger Jungs, die sich entschlossen haben, das Abenteuer “All in Sports” anzugehen. Aufgewachsen sind wir in der Nähe von Riesa, der Sportstadt - daher kommt sicher auch ein großer Anteil unserer Sportbegeisterung. Seit vielen Jahren leben wir in Leipzig und lieben unsere neue Heimat.

Leipzig ist für uns die perfekte kleine Großstadt, mit so vielen Möglichkeiten - gerade, wenn man sportbegeistert ist. Der Harz, das Erzgebirge und das Elbsandsteingebirge liegen vor der Haustür und laden zum Wandern, Skifahren und Naturgenießen ein.

Auf den Leipziger Seen im Umland bieten sich vielfältige Wassersportmöglichkeiten, egal ob Wakeboard am Kulki, Segeln und Windsurfen am Schladitzer See und Cossi, oder Kiten am Markkleeberger See.

Auch in Leipzig selbst wird enorm viel Sport gemacht! Wusstest du, dass ca. 100.000 Leipziger in mehr als 400 Sportvereinen Mitglied sind und mehr oder weniger aktiv Sport betreiben? Ein Grund, warum Leipzig so dynamisch ist. Wir sind froh ein Teil dieser Stadt zu sein!

Ein paar Worte über uns.

Mit Expertise und Herzblut

Andre

Als ursprünglich Riesaer Junge, hat es mich '98 mit dem Studium nach Leipzig verschlagen. Mit einigen kurzen Unterbrechungen lebe ich seitdem in unserer Stadt.

Sport war schon immer einer der wichtigsten Bestandteile in meinem täglichen Leben. Als Kind der Stahlwerker- und Sportstadt, war klar, dass ich bei Stahl Riesa Fußballspielen musste. Wir waren vor allem in der Jugend sehr erfolgreich und durften uns auch immer wieder mit den Jungs von Lok Leipzig, Sachsen Leipzig oder Dynamo Dresden messen.

Aber Fußball ist nur eine meiner Leidenschaften! Du findest mich eigentlich in allen Sportarten: egal ob es um Skifahren, Langlauf, Eishockey, Segeln, Windsurfen, Kitesurfen, Tennis, Beachvolleyball, Laufen, Klettern oder Bouldern geht - ich hab an allem Spaß! Nur ruhig sitzen fällt mir schwer... :)

Warum jetzt ein Sportgeschäft?

Dafür gibt es wie so oft nicht nur einen Grund. Hauptsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sport und Bewegung nur dann richtig Spaß machen, wenn man das richtige Equipment zur Hand hat. Mit einem Slalom-Carver etwa ist Tiefschneefahren anstrengender, als mit einem Offpist-Ski bzw. der falsche Schlittschuhschliff macht das Fahren auf Eis ungemein schwer.

Ein weiterer Grund ist, dass ich oft von Bekannten und Freunden gefragt werde, Ihnen bei der Auswahl des richtigen Equipments zur Seite zu stehen. Das hat auf der einen Seite Spaß gemacht, auf der anderen Seite ist es ausgesprochen erfüllend, wenn man die Rückmeldung bekommt, wie gut das Gerät, der Schuh oder das Equipment funktioniert hat. An diese positiven Erfahrungen möchte ich nun anknüpfen und mein Wissen einem breiten Leipziger Publikum anbieten.

Der dritte Grund für die Eröffnung eines regionalen Sportgeschäfts ist meine berufliche Vergangenheit. Nach mehr als elf Jahren beim Onlineversandhändler Amazon hat sich mir immer die Frage gestellt, ob Online- und Ladengeschäft zwangsläufig konkurrieren müssen. Oder ob sich diese beiden Geschäftsmodelle nicht eher ergänzen könnten. Insbesondere im Sportfachhandel fehlte mir diese Kombination. All in Sports steht jedoch für diese intensive Kombination aus beidem: denn wir wissen, dass es heute bequem sein kann, einen Artikel von zu Hause aus zu bestellen und morgen benötigt man eventuell eine professionelle Beratung direkt vor Ort. Deshalb haben wir Services zusammengestellt, die Online- und Ladengeschäft näher zusammenbringen, darunter der Hol-und Bringservice für Leih-Materialien, der Skiservice innerhalb von einer Stunde oder die Produkt-Lieferung am selben Tag.

Was war deine größte sportliche Herausforderung?

Da gibt es sicher einige, die mir sofort einfallen. Ich denke, die Besteigung des Mont Blanc war sehr intensiv - zu spüren, was dein Körper in Extremsituationen mit dir anstellen kann, hat mich sehr beeindruckt. Aber auch das Laufen eines Marathons war schon hart und momentan bin ich noch nicht heiß darauf, erneut einen zu laufen :)

Was war dein schönstes Sport-Erlebnis?

Da eines herauszustellen, ist echt schwierig. Die schönsten Erlebnisse, sind diejenigen, die man gemeinsam als Team erfährt. Da fallen mir einige Aufstiege, Turniere oder ganz „normale“ Ligaspiele ein. Derbys sind da immer gern genommen, z.B. mit Blau-Weiß Leipzig gegen Ligakonkurrenten. Anders, aber mindestens genauso intensiv, war eine Skitour mit Freunden in den Ötztaler Alpen, das war einfach beeindruckend.

Was begeistert dich?

Ich bin generell leicht zu begeistern, vor allem natürlich für Sport und Bewegung, aber auch Technologie und Fortschritt find ich total spannend. Es begeistert mich wirklich, wenn ein Prozess total effizient funktioniert und so das perfekte Ergebnis, z.B. die schnelle Lieferung für den Kunden, herauskommt. Das find ich toll!

Stefan

Ich bin im schönen idyllischen Strehla an der Elbe aufgewachsen. Als Junge in Strehla spielt man zwangsläufig Fußball, erst auf dem Bolzplatz an der Schule und dann im Verein. Diese in Strehla geborene sportliche Leidenschaft hat mich an all meine beruflichen Stationen und Lebensorte begleitet und mir geholfen mich zu integrieren: In Baden-Württemberg, als ich das Handwerk zum Industriemechaniker lernte. In Leipzig, als ich mir meinen beruflichen Traum erfüllte und Maschinenbau-Ingenieur wurde. Oder in Mecklenburg-Vorpommern, als ich mehr als zehn Jahre berufliche Erfahrungen bei “Spheros und Valeo” sammeln durfte.

Warum jetzt ein Sportgeschäft?

Wieso weiß ich nicht genau, es gibt vielleicht einen Zusammenhang mit meinen eigenverantwortlich durchgeführten Berg- und Fahrradtouren.

Die Idee und der Wunsch etwas eigenes zu machen, ist bei mir in den letzten vier Jahren gereift. Als mich André dann anrief und fragte, ob ich mit ihm ein Sportfachgeschäft eröffnen wolle, war ich sofort von der Idee begeistert, denn das ist die perfekte Kombination meiner erlernten Fähigkeiten, Interessen und Leidenschaften:

Werkstatt und Service → bei dem sich der Industriemechaniker in mir zu Hause fühlt.

Schnelle Lieferungen/Logistik → die berufliche Leidenschaft meiner letzten zehn Jahre als Logistikplaner und Supply Chain Manager.

Sport und Equipment → der obsessive Hobbysportler und Hobby- Abenteurer in mir, der immer auf der Suche nach neuen sportlichen Herausforderungen ist und ständig seine Ausrüstung verbessern will.

Wenn ich zum Beispiel in der Planungsphase für eine Tour oder eine Expeditionen bin, sind meine ersten Gedanken sofort nach dem Erwachen: Was nehme ich mit? Was brauche ich wirklich für die Tour? Auf was kann ich verzichten? Wie schwer ist dann der Rucksack und was muss die Ausrüstung können?

Was war deine größte sportliche Herausforderung?

Diese Eine, größte Herausforderung, kann ich nicht benennen. Am meisten gelitten habe ich bisher sicherlich auf dem Rückweg des 6461 m hohen Mera Peak (Nepal). Auf diesem bin ich höhenkrank geworden - das war dann eher ein Nach-Hause-Schleppen.

Abseits der Bergwelt fällt mir sofort der Tollensesee-Halbmarathon in Neubrandenburg ein, bei dem ich, motiviert vom Anfangsfeld, viel zu schnell gestartet bin und die letzten 10 km komplett allein laufen musste. Da bin ich über meiner Leistungsgrenze gelaufen und habe meine bisher schnellste Halbmarathon-Zeit erreicht.

Was war dein schönstes Sport-Erlebnis?

Das beeindruckendste sportliche Erlebnis hatte ich beim Three Passes Trek in Nepal. Da war ich sechs Wochen, alleine mit mir und meinem Rucksack unterwegs und habe ordentlich Höhenmeter abgespult.

Diese Tour habe ich ein Jahr lang vorbereitet, das dann erfolgreich in die Tat umzusetzen macht es wohl so besonders. Diese Tour steht aber vom Erlebnis her meiner ersten Klettertour am Sella, der Überschreitung vom Teide oder der Julischen Alpen (die vielfältigste Landschaft, die ich bisher sehen durfte) und meiner ersten Gletscheroder Schneeschuhtour, in nichts nach.

Zu den schönsten Sport-Erlebnissen gehören ebenfalls die besonderen Momente im Mannschaftssport, egal in welcher Spielklasse. Ob Kreispokalsieg mit dem BSV Strehla, dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse mit dem Blau Weiß Leipzig oder der Sieg des Landespokals mit Aufstieg in die Landesliga mit dem SV Nordbräu 78. Wenn man mit einem Team ein gemeinsam Ziel erreicht, ist das unglaublich erfüllend und bleibt für immer in schöner Erinnerung.

Was begeistert dich?

Ich begeistere mich für die Einfachheit von Dingen. Wenn etwas leicht ist und mühelos funktioniert, finde ich das faszinierend. Denn ich weiß, wieviel Arbeit und Wissen dahinter steckt, damit es sich für einen Benutzer so anfühlt.

Menü